KarLmom: #BabyJ ist 4 Monate alt!

KarLmom: #BabyJ ist heute 4 Monate alt!

Was hat sich im letzten Monat getan? Im heutigen Blogpost berichte ich wieder rückkblickend von #BabyJ´s Erlebnissen des letzten Monats und wie es mir so ergangen ist:

dearKarL, BabyJ, KarLmom, Babykolumne, 4 Monate altes Baby, Bielefeld, Facts

WOW er ist nun 4 Monate alt. Das geht mir immer noch viel zu schnell alles und das wird sich wohl auch nie ändern fragt man andere Eltern. Man wacht quasi morgens auf und er ist über Nacht wieder ein Stück größer geworden und kann wieder etwas Neues. Er brabbelt ohne Ende, man kann sich quasi mit ihm unterhalten wenn man seine Laute nachahmt und oh, er kann jetzt auch Wut zeigen, wenn was nicht so klappt wie er will. Er freut sich sobald er uns sieht, lacht uns an wenn er morgens aufwacht, lacht sein Spiegelbild aus, hat schon ein paar mal richtig laut gelacht und nicht nur giggelig gegrinst und es ist momentan alles total schön. Wenn auch klar immer noch irgendwie anstrengend – aber es geht in den Alltag über, man schafft Dinge nun wieder besser die man sich vornimmt, hat ein gutes Zeitgefühl entwickelt und kommt nicht mehr 1,5Stunden zu spät zu einer Verabredung. Und man braucht auch nicht mehr 15 Minuten um alles zusammenzupacken um mal kurz Milch einkaufen zu gehen, sondern kann das mittlerweile im Schlaf, genauso wie das Wickeln übrigens.

Facts:

BabyJ 1.-2. Monat: Er konnte schon ziemlich früh sein Köpfchen halten und verfolgt mit seinen wachen Augen alles was sich bewegt. Leider sind ihm seine dichten schwarzen Haare ausgefallen. Er wiegt 7kg und passt kaum noch in seine ganzen schönen Sachen rein! 3.Monat: Er hat angefangen zu brabbeln und kichert sobald ihn ihm bekannte Personen anlachen. Laute wie „Ahgiii“ und „brrrrrrr“ hallen nun durch unsere Räume. Manchmal kreischt er sogar vor Freude. Und er sabbert ohne Ende, ich glaube wirklich, wenn auch ziemlich früh, dass er bald zahnt. Er muss nun alles sehen und mitbekommen und liegt überhaupt nicht mehr gerne in seinem Kinderwagen. Wenn wir unterwegs sind haben wir ihn nun meist im Maxicosi dabei, oder halt auf dem Arm, oder im Umschnallgurt. Seine Haare wachsen wieder nach, sind jetzt aber (hell-)braun. Er ist mittlerweile sehr kräftig und tritt auch gerne mal zu. In Bauchlage kann er ewig lang seinen Kopf hochhalten und strampelt dann auch gerne mit den Beinen ins Leere – vllt robbt er ja bald? Seine bunten Rasseln und Ringe werden immer interessanter. Er wiegt jetzt 8kg und trägt Größe 68. 4.Monat: Bei der U4 am Montag wurden 69cm und 9140g gemessen, mein Riesenbaby gedeiht also prächtig und hat sein Gewicht mittlerweile also mehr als verdoppelt. Ja, so kommt es mir und meinen Armen auch vor. Alles was er in die Hände bekommt wird grundsätzlich erstmal in den Mund genommen, er sabbert was das Zeug hält und kaut ohne Ende auf seinen Fingern rum – da kommt doch sicherlich demnächst ein Zähnchen?! Knisternde Dinge sind total toll und Sophie die Giraffe ist seine große Liebe. Mittlerweile schaukelt er wieder gerne in seiner Chicco Schaukel (was zwischenzeitlich großes Geschrei hervorrief). Das Beistellbett ist nun wirklich Vergangenheit, denn #BabyJ ist so groß geworden, dass er nachts im Schlaf seinen Kopf an den Gitterstäben stößt und daher schläft er nun weich gebettet auf dem Boden – so kann er wenigstens nicht runterfallen und ihm gefällt es so gut, dass er nun seit 3 Wochen durchschläft! Demnächst probiere ich wohl mal aus wie es klappt wenn er in seinem Bett schläft! Da wir aber aus unerklärlichen Gründen das Babyphon „verlegtoren“ haben, passiert das wohl nicht in den nächsten Tagen/Wochen. Ich könnte schwören die Handwerker haben es mit deren Müll entsorgt, aber beweis denen das mal einer…

 Wie sind die Nächte? 1-2. Monat: Die ersten Wochen waren höllisch! Es gab eigentlich keine Nächte, es gab zwar hell-dunkel-hell-dunkel, aber es gab keinen Unterschied zwischen Tag und Nacht. Im Zwei-Stunden-Takt hieß es Windel, Stillen, Rumtragen, Schlafen, Windel, Stillen, Rumtragen, Schlafen. Zwischendurch mal selber essen. Nachts um halb4 mal duschen weil es grade passt. Außer beim Stillen wechselten Mister dearKarL und ich uns ab und konnten so wenigstens mal kurz die Augen zu machen. Irgendwann kam mir dann die Idee ihn im Liegen zu stillen, wobei wir beide eingeschlafen sind und von da an stillte ich ihn tagsüber in meinem Stillsessel im Wohnzimmer und nachts liegend im Bett. Tagsüber nutze ich nun seine Schlafphasen für meine Alltagsdinge und nachts schlafe ich dann auch (Und mein Tag startet auch erst im Wohnzimmer, wenn ich genug geschlafen habe – wenn ich noch müde bin wird halt noch eine Runde im Liegen gestillt). 3. Monat: #BabyJ wird ab 21 Uhr müde und schläft dann mit 2-4 Stillmahlzeiten bis 7 Uhr, manchmal auch bis 9Uhr wenn wir nachts eine kleine Wach- bzw. Wickeleinheit hatten. Ich stille nachts weiterhin im Liegen, sodass er danach immer wieder sanft einschläft und ich ihn nach ein paar Minuten wieder in sein Bettchen legen kann. 4. Monat: Ich habe mir sagen lassen, dass das wohl nicht so bleibt, aber der Kleine schläft seit 3 Wochen durch. Spätestens um 23Uhr fallen ihm die Augen zu und frühestens um 5Uhr wird er kurz wach, weil er Hunger hat. Dann wird kurz gestillt und meistens schläft er dann nochmal für ein paar Stunden wieder ein. Wenn die To-Do-Liste platzt, oder ich Blogposts schreiben will, dann stehe ich nach dem Stillen auf und habe dann mindestens 3 Stunden Zeit für mich! So wie jetzt jetzt zum Beispiel grade während ich hier schreibe.

Wie klappt das Stillen? 1-2Monat: Anfänglich war es sehr schmerzhaft und ich wollte schon aufgeben, aber meine Hebamme und mein Mann haben sich mit mir dadurchgekämpft. Es klappt mittlerweile sehr gut und ich kann es absolut genießen, auch wenn es noch ab und an schmerzhaft ist. Ist stille da wo ich grade bin und plane nicht unbedingt ums Stillen herum. 3.Monat: Es klappt weiterhin absolut super und ich stille weiterhin voll. Selbst der leichte Schmerz vom letzten Monat hat mittlerweile nachgelassen. Ich genieße es und will noch gar nicht über´s Abstillen nachdenken, das wird wohl von ganz alleine viel zu früh kommen. Ich mag noch gar nicht daran denken. Tagsüber stille ich da wo ich grade bin (momentan zum Beispiel grade mit Stillkissen vor´m Laptop) und nachts halt im Liegen im Bett. 4.Monat: Weiterhin sehr gut, ich trinke nicht mal mehr Stilltee und ich esse auch wieder ganz normal und trotzdem habe ich genug Muttermilch. Ich bin übrigens die erste aus meiner Familie die je so ihr Baby stillen konnte und ehrlich gesagt sehr Stolz darauf wenn ich daran zurück denke wie schwer es mir am Anfang fiel! Im Durchschnitt stille ich momentan 7 Mal am Tag und trinke bestimmt 4,5l Flüssigkeit – alleine wenn ich ans Stillen denke könnte ich eine Badewanne leer trinken! Wenn ich früher 2-3 kleine Schlückchen aus einer Wasserflasche trank, setze ich jetzt an und die 1,5l Flasche ist schwupps zur Hälfte leer. Da mir das Stillen alles mögliche an Mineralien, Nährstoffen und Vitaminen klaut trinke ich momentan täglich eine Flasche Mom´s Daily von Nuk (nein, das ist keine Werbung, ich finde das Zeug wirklich gut und werde nicht dafür bezahlt!).

Wie sieht´s mit dem Postpartum-Body aus? 1.-2.Monat:  Nun ja, das ist ein schwieriges Thema – ich musste erstmal akzeptieren, dass man nach der Geburt nicht von heute auf morgen wieder fit ist. Langsam ernährt sich das Eichhörnchen, langsam kommt die Kraft zurück. Erst konnte ich keine 10m am Stück gehen, dann waren 10 Minuten ok, jetzt kann ich den normalen Alltag wieder weitestgehend ohne Schmerzen erleben. Der Beckenboden macht sich aber doch am nächsten Tag bemerkbar wenn ich mal ausgiebig Einkäufe und Spaziergänge erledige und den ganzen Tag rumlaufe und mich wenig erhole. Aber mir kommt es so vor als ob jeder Beckenboden-Muskelkater ihn wieder stärker macht und daher schrenke ich mich da auch nicht mehr ein. Von meinen sagenhaften 22 kg die ich in der Schwangerschaft zugenommen hatte, habe ich bereits 12kg verloren (auch dank des Stillens) und ich passe sogar schon wieder in meine Pre-Pregnancy Hosen rein! Die sitzen zwar eng, aber hey, immerhin! Natürlich ist mein Bauch noch nicht wieder so flach wie früher und die Schwangerschhaftsstreifen sind auch noch deutlich sichtbar und hier und da sind auch definitv noch ein paar Gramm zu viel, aber ich fühle mich wohl. Mitte April geht´s dann auch mit einem Rückbildungskurs los, bis dahin mache ich zuhause, so oft ich dran denke, ein paar Übungen. Bis zum Sommerurlaub wird das schon irgendwie werden und wenn nicht ist auch egal. Wow, so hätte ich noch vor einem Jahr nicht gedacht… schwupps sind ihr andere Dinge viel wichtiger… 3. Monat: Natürlich habe ich die leichten Übungen für den Beckenboden die mir meine Hebamme zeigte Zuhause nicht weitergemacht, ich kam einfach nicht mehr dazu und habe es dann irgendwann auch einfach vergessen. Umso besser, dass die Tage mein Rückbildungskurs begonnen hat. Da wir nur drei Mütter in dem Kurs sind kommt es einem sogar so vor als habe man eine private Stunde gebucht. Sie geht absolut fürsorglich und individuell auf uns ein und es macht, wenn es auch mega anstrengend ist, trotzdem sehr viel Spaß. #BabyJ ist immer mit an Bord und wenn er sich nicht selber beschäftigen möchte, dann kann ich ihn in fast jede Übung miteinbeziehen. Mal schauen ob ich es wirklich schaffe auch mal zuhause die Übungen zu machen. Zum Ausgangsgewicht fehlen jetzt noch 5kg, zum Gewicht von früher sind es noch 10kg. 4.Monat: Auf der Waage tut sich nichts, aber ich merke die Muskeln kehren zurück und langsam wird auch wieder alles straffer – nur der Bauch wabbelt noch ein bisschen vor sich hin – aber hey, ist ja auch erst 4 Monate her! Der Rückbildungskurs macht mehr Spaß als erwartet und ich habe große Lust mal wieder laufen zu gehen, oder mich endlich im Fitnessstudio anzumelden. Schwimmen wäre auch mal wieder eine Option, aber leider eher schwierig mit Baby, ich kann ja nicht den Maxicosi an den Beckenrand stellen und dann meine Bahnen schwimmen… Aber vielleicht kommt ja mal wer mit. Da der bau-weiß-gestreifte Shaping-Badeanzug bei H&M online leider ständig ausverkauft ist hat das aber eh noch Zeit.

Stilldemenz? 1.-2. Monat: Ja sowas zeichnet sich langsam ab, ich hoffe es wird nicht noch richtig schlimm…. 3. Monat: Ohja, Stilldemenz. Aber sowas von. Es gibt Situationen die sind dann einfach aus meinem Gedächtnis gestrichen. Ich bin ständig auf Wortsuche und suche auch ständig Dinge von denen ich dann immer behaupte mein Mann habe sie weggelegt. Termine notiere ich mir jetzt immer sofort in meinen Kalender, zwischendurch noch kurz was anderes machen geht nicht, dann habe ich die Uhrzeit oder das Datum schon wieder vergessen. Die Kleinen saugen halt alles aus einem raus und das merkt man immer doller je länger man stillt. Mal schauen wohin das noch führt – so einen Hunger wie #BabyJ immer hat werde ich wohl bald meinen Namen nicht mehr kennen… 4.Monat: Wird es etwa wieder besser, oder merke ich es einfach nicht mehr?! Hä, was wollte ich grade schreiben…achja. Ne jetzt ist es wieder weg…schlimm sowas! Und immer ist mein Mann Schuld. Schließlich hat er meinen Mutterpass zuletzt gehabt und er muss auch wissen wo mein Handy liegt…^^

Und hier zum Schluss noch ein paar Looks von #BabyJ, er steht momentan sehr auf bequem:

dearKarL, BabyJ, KarLmom, Babykolumne, 4 Monate altes Baby, Bielefeld, Facts

Wenn dich irgendwas interessiert wovon ich hier nicht geschrieben habe, dann schreib mir gerne eine Mail oder kommentiere hier unter dem Blogpost und ich baue es vielleicht in die nächsten Facts mit ein!

Advertisements

Hier kannst du dearKarL einen Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s