KarLmom: Countdown #25days

KarLmom // Countdown – Nur noch 25 Tage! Ich habe meine Kliniktasche(n) gepackt und es gibt eine aktuelle Runde „Facts“:

PSX_20151126_133509Wahrscheinlich fange ich jetzt jeden KarLmom Countdown so an, aber WOW, nur noch 25 Tage! Das kann man an 5 Händen abzählen und ja, es wird mir tatsächlich dann endlich mal bewusst, dass es bald soweit ist. WOW. Hat ja auch lange genug gedauert. Die Vorfreude wächst immer weiter und ich habe das Gefühl, dass ich bald vor Neugier platze. Neugier auf die Zeit nach der Geburt, Neugier darauf wie mein Sohn aussehen wird, Neugier darauf wie ich mich als Mutter mache, wie sehr die Windeln stinken werden, wie süß seine Füße sein werden und wann die ersten Breiflecken an unserer weißen Wand und auf dem beigen Teppich landen. Kann er Ende August zur Hochzeit einer Freundin schon laufen? Wann wird er Mama und Papa sagen können? Wird die Geburt so wie ich sie mir vorstelle und wünsche? Fragen über Fragen die sich in den passenden Augenblicken von ganz alleine beantworten werden. Aber bevor das alles stattfidnen wird, muss ich erstmal noch ein paar DInge erledigen und meine ToDO-Liste abarbeiten. Einen wichtigen Punkt habe ich nun endlich abgehakt, die Kliniktasche ist gepackt. Also zwei. Eine für mich und eine für den kleinen J. Noch nie hatte ich eine so perfekt vorbereitete Kosmetiktasche. Kein einziges Produkt in Originalgröße, alles entweder abgefüllt, oder als Reisegröße besorgt. Also perfekt überschaubar und so wenig Gepäck wie möglich. An der Kosmetiktasche habe ich mich sogar am längsten aufgehalten, obwohl ich beim Packen sonst immer Ewigkeiten für die Outfits brauche – aber die sind so simpel wie noch nie zuvor…Jogginghosen, ein paar Stilltops und T-Shirts, Wäsche, Kuschelsocken und Wollsocken, Hoodiejacke und eine lange Jerseyjacke. Mehr braucht man schließlich nicht um sein Baby kennen zu lernen und für 3 bis 5 Tage in eine Geburtsklinik einzuchecken. Obwohl. Eine 500gr Packung Lebkuchen Herzen, Stern und Brezn habe ich auch eingepackt. Irgendwie muss ich die verpassten Naschereien der Weihnachtszeit ja nachholen.

Facts:

Blutzuckerwerte: Es geht weiterhin bergauf mit der Schwangerschaftsdiabetes (zum Ende hin würfeln sich die Hormone ja nochmal neu und dann werden die Blutzuckerwerte meist wieder besser), ab und zu gönne ich mir Tatsache zwei Stücke Schoki und kann trotzdem normal essen zu den Hauptmahlzeiten. Und ich habe letztens sogar eine ganze Banane essen können, viel mehr gab´s den Mittag dann aber auch nicht…das hätte die Werte dann gesprengt. Momentan kann ich morgens wieder richtig dick frühstücken, mittags muss ich es dann etwas ruhiger angehen und abends bis nachts geht alles.

Blutwerte allgemein: Alles bestens.

Wassereinlagerungen: Ja, hallo, hier, bei mir! Bitte einmal absaugen :-) (nein so witzig ist es eigentlich gar nicht, ich passe tatsächlich so langsam aber sicher nicht mehr in alle meine Stiefel rein…aber es tut nicht weh.) Abends und morgens ist es am schlimmsten, aber ingesamt ist es noch akzeptabel. Ich probiere demnächst mal einen Tipp einer Bekannten aus: Reis mit Schlangengurke, die Kombi soll entwässernd wirken. Bin gespannt.

Stimmung: Voller Vorfreude und gut gelaunt! Aber leicht reizbar. Ohja. Da braucht nur die Schnur vom Müllsack reißen und die nächste halbe Stunde ist gelaufen. Ich habe halt einen hochexplosiven Hormoncocktail intus. Und überhaupt keinen Einfluss auf seine Auswirkungen.

Gewicht: Viel zu viel. VIEL zu viel. Aber seit der Diät kaum noch zugenommen. Und ab Februar jeden Tag Gym. Aber sowas von. Die Waage am Donnerstag sagte tatsächlich „abgenommen“ – und das obwohl der kleine zugelegt hat und ich gegessen habe wie sonst was! Liegt halt eifnach an der Diabetes-Diät. Hat also auch was Gutes.

Baby: Fit, gesund und ordentlich am sporteln in meinem Bauch. Wenigstens er kann Sport machen. Oh, und nicht zu vergessen dieses Hick-Auf, dass vorzugsweise nachts auf einmal anfängt. Er ist halt fleißig, das trainiert angeblich seinen Schluckreflex und sein Zwerchfell. Von daher – üb´ weiter mein Kleiner. Ach und ich hätte nie gedacht, dass mein Bauch so wackeln kann und er sich so stark strecken kann und ich es trotzdem nur leicht spüre!

Schwangerschaftsstreifen: 34 Wochen lang keine gehabt, jetzt bildet sich langsam was am Bauchnabel. Ich sehe es als Kunstwerk. Noch. Und jetzt nach der 35. Woche ist es nicht schlimmer geworden. Bis jetzt. Update in der 36: Es wird wieder blasser, aber dafür auch wieder ein paar Millimeter länger. Ich creme weiter fleißig ein. (Wir sprechen hier von dramatischen 4 cm…) Update Anfang 37.SSW: Es stagniert, danke! Update Mitte 37.SSW: Wir lassen das Thema ab jetzt lieber.

Bauchnabel: Existiert schon seit der 12. Woche nicht mehr und steht fröhlich raus. Update Mitte 37.SSW: Der ganze Bauch sitzt so auf Spannung, da kann nichts mehr rausstehen.

Hautbild: Ich hatte noch nie so schöne Haut. Liegt evtl. am Verzicht von Zucker und an der Diät, aber ich hätte nichts dagegen wenn das jetzt für immer so bleibt. Also die tolle Haut – Damit wir uns nicht missverstehen. Und wo wir schon dabei sind – meine Haare haben auch noch nie so toll geglänzt und lagen auch vorher nie so perfekt ohne Styling! Update Mitte 37.SSW: Naja, zu früh gefreut, Pickelchen waren nur auf Urlaub. Aber es hält sich in Grenzen.

Lieblingsgetränk: Ich habe mein Spektrum an zuckerfreien Limos erweitert: Cola light, Cola light mit Zitrone, Mezzo Mix Zero, Cola Zero. Und ich trinke sehr gerne verschiedene Schwangerschaftstees. Und Kräutertee. Aber das ist ja fast das gleiche. Außerdem entwickel ich Interesse an Kaffee – habe ich vorher nie getrunken! Update 37.SSW: KAFFEE, mein neuer Freund (mit Zimt). Warum habe ich dich mein ganzes Leben verachtet? Verzeihst du mir? Die light Limos habe ich bei Seite gestellt, ist mir doch zu ungesund (besser spät als nie einsehen!).Wasser und Kräutertees sind weiterhin groß im Rennen.

Lieblingsessen: Momentan tatsächlich Salat mit Putenbruststreifen und Käse. Und weiterhin Manchego. Und Spaghettie Bolognese (gerne auch mit Manchego) und Lasagne. Und wenn man das Kopfkino mit einbezieht: Schokolade, Kekse, Lebkuchen, Schokoweihnachtsmänner, Spritzgebäck, Lindor Kugeln, Schokolade mit Nüssen, Oreo Kekse, Eis in allen Sorten und Formen, Waffeln mit Puderzucker, Erdbeerjoghurt, verschiedenste Früchte, Schokotorte von Mc Café, Platenkuchen mit Apfelstücken, Marzipan, Crepes mit Kinderschokolade, Kokosmakronen, Spekulatius, Blaubeermuffins, Zitronenkuchen, Brownies, Milchreis (von mir aus auch ohne Zimt&Zucker) … NUR NOCH  25 TAGE KAREN !!!!! Die 500gr. Riesenpackung Lebkuchen (Herzen, Sterne, Brezn) liegt schon in der Kliniktasche parat! Durchhalten!

Schwangerschaftsbeschwerden: Becken schmerzt arg morgens nach dem Aufstehen, umdrehen nachts ist quasi nicht alleine möglich, ich muss ständig auf Toilette, habe ständig Hunger, meine Fingerspitzen tun vom ganzen Blutzuckermessen langsam weh und es nervt mich, dass ich teilweis so langsam bin. Seit ca. drei Wochen kann ich nur schlecht einschlafen (bzw. erst sehr spät in der Nacht) -dafür putze ich dann, oder mache die Wäsche, oder koche. Mein Bauch wird langsam echt groß und ich stoße ständig irgendwo gegen und bekomme die Schuhe nur noch erschwert an. Fußnägel lackieren ist auch ein interessantes Thema (das kann das härteste Workout werden wenn man es trotzdem durchzieht). Und für´s Strümpfe anziehen habe ich mir eine eigene Choreographie ausgedacht. Selbst meine Lammfellboots „zum reinschlüpfen“ bekomme ich nur noch mit extralangem Schuhanzieher an. ABER eigentlich ist alles ok, gehört halt dazu und ich will auch nicht meckern. Update 37.SSW: die Puste geht mir so langsam aus, auf dem Rücken liegen geht gar nicht mehr und der berühmte Pinguingang ist teilweise nicht mehr zu verhindern.

Vorbereitungen: Wir sind soweit! Das Zimmer steht (schon seit der 31. Woche), muss nur nochmal durchgeputzt werden und ein paar Dekoideen möchte ich noch umsetzen. Kliniktasche ist nun fertig, muss nur noch zusammengepackt werden. Auch für den Kleinen habe ich eine kleine Kliniktasche vorbereitet. Oh, ein paar Sachen fehlen noch, aber die kann man zur Not auch noch später besorgen wenn er da ist. Es wird nochmal alles geputzt und gewaschen wozu ich die nächsten Monate wohl erstmal nicht kommen werde (Gardinen zum Beispiel). Sogar ein neues Auto haben wir uns gekauft, damit wir mehr Platz haben. Ich war beim Friseur, gehe demnächst mal zur Fußpflege und zur Kosmetikerin und habe fast alles noch einmal gemacht was ich ab der Geburt vorerst nicht mehr machen kann (Kino zu Zweit, Wellness, alleine durch die Stadt bummeln, zu Zweit essen gehen, in Ruhe mit Freunden treffen, u.a.).

Advertisements

Hier kannst du dearKarL einen Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s