OUTFIT: Valentino Love

Moin! Heute gibt es mal wieder ein Outfit – ein weiteres und ich glaube auch das letzte aus Paris. Ähnlich hab ich den Look hier schon auf dearKarL gezeigt, aber dies mal ist die Hauprolle mit einer Valentino Lock Mini besetzt. In gelb. Gelb ist eigentlich so gar nicht meine Farbe und ich besitze sonst auch nichts in gelb, aber als ich diese Tasche sah, griff ich direkt zu und es ist eigentlich sogar ein schönes zitronenfaltergelb muss ich zugeben. Entstanden sind die Bilder am Open Day vom #bloggerbazaarloft in Paris am Tag unserer Abreise. Da ihr diesen Look fast schon kennt, auf Grund der Ähnlichkeit zu einem der letzten Looks, dachte ich mir, erzähle ich euch heute mal was ich an Paris so liebe.

Aber erst noch kurz zum Look: Der Sweater ist von Mango, die Jeans von Zara, die Sneaker von Converse, der Schmuck von Lola&Grace (außer der Perlen-Armreif) und die Tasche ist die Lock Mini von Valentino via mybestbrands.

DSC_0451 DSC_0457 DSC_0458Paris ist nicht einfach nur eine wundervolle Stadt. Ich mag besonders, dass man sich an jedem Ort wohl fühlt und immer gut zurecht findet. Auch Dank der Metro, die super fein verteilt unter der ganzen Stadt verlinkt ist.

Man kann in Paris super essen gehen und na klar, auch super shoppen.

Als Blogger finde ich zudem noch wunderbar, dass man an jeder Ecke super Bilder machen kann und sie grundsätzlich immer gut werden.

Die Architektur ist himmlisch und so wunderschön – liegt zum einen daran, dass die Franzosen sehr viel Wert auf die Instandhaltung legen, aber auch, dass im zweiten Weltkrieg kaum etwas zerstört wurde und somit alles original geblieben ist. Übrigens, soweit ich weiß, die einzige Großstadt in Europa.

Einen Herzensgrund gibt es auch: Mein Mann hat mich dort vor ein paar Jahren gefragt, ob ich ihn heiraten möchte. Seitdem fahren wir immer wieder nach Paris und schwelgen in Nähe des Eifelturms in schönen Erinnerungen.

Es gibt dort im Le Bon Marché den besten Supermarkt den ich je gesehen habe.

Macarons schmecken nirgends so gut wie in Frankreich – einer meienr ersten Anlaufpunkte ist grundsätzlich erstmal Ladurée wenn ich in Paris bin.

Wenn man in den Sommermonaten nach Paris fährt, kann man wunderbar an der Seine entspannen, es gibt mittlerweile sogar Liegeflächen die an Hängematten erinnern. Und an so manch einem Brückenpfeiler kann man in den Abendstunden einen leckeren Cocktail schlürfen.

Advertisements

Hier kannst du dearKarL einen Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s